Der Kampf mit der Sicherheit: Sitzt Du noch oder lebst Du schon?

was9

6 Gründe, warum es wichtig ist, auch mal Dinge zu riskieren.

Draußen ist es arschkalt und es ist spiegelglatt auf den Straßen. Es ist teilweise echt ein Risiko jetzt noch Fahrrad zu fahren. Aber Du passt auf und fährst sehr achtsam nach Hause. Natürlich fährst Du auch mit Helm. Wenn Du dich hier jetzt noch auf die Fresse legen würdest, in der halben Nacht – UNDENKBAR! Also fährst Du weiter vorsichtig und kommst auch wohlbehalten Zuhause an. Sicherheitshalber bringst Du dein Fahrrad noch in den Keller, damit es über Nacht nicht gefriert.

Du kommst in die Küche und willst Dich nur noch mal eben kurz auf Deinen Stuhl setzen um eine Nachricht zu schreiben, dass Du gut Zuhause angekommen bist. Der Stuhl steht  wie selbstverständlich in der Küche und wartet förmlich darauf, von Dir benutzt zu werden.  DENKSTE!!! Da bricht er einfach so zusammen, total ohne Vorankündigung, mitten in der Nacht. Eine Mischung aus Schock und Schmerzen machen sich in Dir breit. “Wie konnte das passieren?! Er stand doch schon viele Jahre dort an seinem Platz und hat seinen treuen Dienst geleistet…?” Und wieder die Erkenntnis: Selbst auf deinen Stuhl in deinem wohligen Zuhause kannst Du dich nicht verlassen.

Jetzt hast Du zwei Optionen:

Entweder, du setzt dich nie wieder auf einen Stuhl (was ich dir im übrigen nicht abnehmen würde), steigst nie wieder in ein Flugzeug und im Wartezimmer beim Arzt stehst Du auch lieber in der Ecke. Du entwickelst grundsätzlich ein starkes Missvertrauen, so wie Du das auch mit allen anderen Dingen und Personen getan hast, die Dich jemals enttäuscht haben.
Oder Du erkennst, dass dies einfach der Lauf des Lebens  ist und, dass Dich selbst die engsten Freunde und Familienmitglieder enttäuschen können und sogar die sehr treuen Weggefährten wie z.B. ein Stuhl. Daher kommen hier meinen ultimativen 6 Gründe, warum Du einfach mal aufstehen solltest und leben, anstatt sich in vermeintlichen Sicherheiten zu wiegen.

Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“ Anais Nin

  1.  Das Leben ist endlich. Jeder Tag ist ein Geschenk und es gibt für nichts eine Garantie. Selbst die beste Versicherung kann Dich nicht vor dem Tod schützen. Warum solltest Du also nicht einfach mal das machen, von dem Du schon so lange geträumt hast?!
  2. Von was willst Du denn erzählen, wenn Dich deine Enkel später mal fragen, was Du so in deinem Leben erlebt hast?! Meinst Du nicht, dass Du später gewisse Dinge bereuen wirst? Die Weltreise, die Du nie angetreten bist, die Zusatzausbildung, die Du nie gemacht hast….
  3. Wenn du nie etwas erlebst, dann erlebst Du ja nie etwas!  Und ganz im ernst: Es gibt spannenderes als Staubkörner beim Fallen zu beobachten, Spinnenweben zu entfernen oder die Fenster zu putzen.  Ich möchte das Fenster putzen an und für sich nicht schlecht reden, es ist schon sehr wichtig, dass Du auch gut aus deinem Fenster gucken kannst. Aber wäre es nicht spannender, deinen Horizont auf andere Weise zu erweitern?! Sterben wirst Du sowieso irgendwann. Wobei kannst Du dir nicht aussuchen. Also mach doch endlich das, was Du schon so lange hinten anstellst, weil Du denkst, dass Du das irgendwann später machen willst.
  4. Den perfekten Moment gibt es nicht!!! Wir machen den Moment perfekt, in dem wir ins Handeln kommen. Und wenn wir uns nicht verändern, dann verändert es sich für uns. Aber meistens nicht positiv. Der Körper beginnt zu streiken, sobald wir nicht unsere eigentliche Bestimmung leben. Burnout ist oft ein Produkt von unerfüllten Bedürfnissen und zu wenig Eigenliebe. Möchtest Du es wirklich so weit kommen lassen?
  5. Eine ordentliche Portion Adrenalin hält dich lebending und macht verdammt glücklich. Es lohnt sich manchmal wirklich, ein Adrenalinjunkie zu sein! Positiver Nebeneffekt: Du trainierst Deine Bauchmuskeln beim Lachen und kannst viele Mitmenschen mit Deiner Fröhlichkeit anstecken. Je mehr Du dein wahres Ich lebst, desto glücklicher wirst Du.
  6.  Du lebst Dein Leben nur für Dich. Nicht für Deine Eltern, Deine Lehrer, Deine Chefs, Deine Freunde, Deinen Partner…..Du nimmst Dich überall mit hin. Du bist die jenige, Die all diese Gedanken in sich trägt. Nur Du bist so eng mit Deinem Herzen verbunden. Du bist nicht auf der Welt um zu sein, wie andere Dich gern hätten. Wer muss sich denn jeden Tag im Spiegel angucken können?! Und der Witz ist, egal wo hin du reist…wenn Du auf der Suche nach Dir selbst bist, Du wirst es nirgendwo finden, wenn Du nicht endlich aufhörst, anderen Erwartungen zu entsprechen.

Herzlichst, Deine Verena


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.