Fluffiger Kokospudding

Verena Faßbender Rheumacoach, Autoimmuncoach, Fachberaterin für Ernährungsmedizin, Lifecoach

Wenn Du gerne süß nascht aber damit nicht die Symptome der Autoimmunerkrankung in die Höhe schießen möchtest, habe ich ein Rezept mit ganz wenig Kohlenhydraten für Dich. Durch den hohen Fettanteil sorgst Du dafür, dass sich die Entzündung im Zaum hält wenn nicht sogar besser wird 😉

Für zwei Portionen benötigst Du:

9g weiße Paleo-Gelantine (oder 6 Blatt)
•  Heidel- oder andere Beeren zur Dekoration (diese Früchte haben nur einen sehr geringen Fruchtzuckeranteil)
•  2 Dosen Kokosmilch (den festen Bestandteil)
•  2 TL Kokosblütenzucker
•  1 -2 Tl Vanillemark
•  1 EL geschmolzenes Kokosöl

 

  1. Zuerst weichst Du die Gelantine in Wasser für etwa 4 Minuten ein.
  2. Anschließend erwärmst (bitte nicht kochen) Du Kokosmilch mit dem Kokosblütenzucker und der Vanille.
  3. Danach gibst Du die Gelantine und das geschmolzene Öl dazu und verrührst alles gut.
  4. Anschließend die Flüßigkeit in Schalen Deiner Wahl füllen und kalt stellen. Nach etwa 2-3 Stunden ist der Pudding genussfertig

Guten Appetit, Deine Verena

Du interessierst Dich für alternative Heilmethoden und möchtest Dich mit Gleichgesinnten austauschen? Jeden Sonntag um 11 Uhr starten wir in meiner privaten Facebookgruppe eine live Coachingübung um unseren Vagusnerv zu stimulieren. Bist Du dabei? Den Link findest Du hier.  Außerdem planen mein Partner vom 03.-10.06.2018 auf Mallorca ein ganzheitliches Retreat zu den Themen Selbstliebe und Entzündungen bzw. Autoimmunerkrankungen. Hier findest Du mehr Informationen dazu.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.