Glutenfreies Paleo-Porridge

on

Achtung:

Eine ausgewogene Ernährung ist zwar wichtig für den Körper, jedoch funktioniert jeder Stoffwechsel unterschiedlich. Je nach emotionaler Verfassung (unterbewusster Dauerstress durch emotionale Traumata), reagiert der Darm, unser Großteil des körperlichen Immunsystems, bei jedem Klienten anders. Es gibt zu jeder Ernährungsform belegte Studien, jedoch sind so ziemlich alle dieser Studien abseits von der emotionalen Verfassung der Probanden gemacht worden. Das Wort „Stress“ wird zwar erwähnt, aber nicht weiter aufgeschlüsselt. Dieser sogenannte Stress besteht aus weit mehr als nur einer Emotion. Meiner Meinung nach beginnt eine gesunde und ausgewogene Ernährung dann, wenn sie intuitiv und auf Deine Bedürfnisse eingeht. Bei GELENK-L(I)EBE geht es mir darum, weg vom „einschränken um sich nicht mehr einschränken zu müssen“, hin zu vollkommener Freiheit. Trotzdem empfehle ich für die Anfangsphase, bis die unterbewussten emotionalen Blockaden, die für Rheuma verantwortlich sind, gelöst sind, eine größtenteils antientzündliche Ernährung, sowie die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel. Hier findest Du meine persönlichen Empfehlungen.

Rezept

Du hast Probleme morgens auf Dein geliebtes Porridge zum Frühstück zu verzichten? Möchtest Dich aber dennoch gesund und vollwertig ernähren? Dann habe ich hier eine sehr leckere Paleo-Variante für Dich. Als Paleo-Esser hast Du mit Sicherheit die meisten Zutaten schon bei Dir Zuhause. Du brauchst: • 100 ml zucker- und zusatzstofffreie Mandelmilch (ich benutze gerne die von DM) • 150 ml zusatzstofffreie Kokosmilch (die Hausmarke von Rewe kann ich empfehlen) • 4 EL geschrotete Leinsamen (oder Du nimmst eine Kaffeemühle) • 2 EL Erdmandelmehl • 2 EL Sesam • 2 TL Kokosblütenzucker • Etwa 50 Gramm Kokosraspeln, natur • Früchte nach Deiner Wahl • gemahlene Nelken und Zimt Achtung:  Autoimmunerkrankte lassen bitte die Mandelmilch aufgrund der Antinährstoffe weg. Generell sind eine Menge an Samen nicht gesundheitsförderlich, daher dieses Frühstück immer sehr bewusst nur ein bis zwei Mal die Woche einnehmen.
  1. Zuerst die Milch aufkochen lassen und den Herd ausstellen
  2.  Anschließend die geschroteten Samen, das Erdmandelmehl, den Kokosblütenzucker und die Gewürze unterrühren. Nun werden die Samen aufquellen.
  3. Nach etwa 5 Minuten fügst Du so viel Kokosraspeln dazu, dass die Masse noch dichter, eben Porridge artig, wird.
  4. Anschließend gibst Du Die Masse in ein Schälchen und dekorierst Dein Porridge mit Früchten und Kokosraspeln. Guten Appetit, Deine Verena
Du hast Lust mehr zu erfahren? Komme auch in meine kostenlose Facebookgruppe. Dort machen wir einmal pro Woche eine tolle Coachingübung zusammen und tauschen uns aus.  Außerdem biete ich ein ganzheitliches Retreat für Rheumatiker bzw. Autoimmunerkrankungen an, die sich für das Thema Selbstheilung bzw. alternative Heilmethoden interessieren. Hier geht es zum Retreat

Ich freu mich von Dir auf Social Media zu hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.