Fluffiger Kokospudding

on

Achtung:

Eine ausgewogene Ernährung ist zwar wichtig für den Körper, jedoch funktioniert jeder Stoffwechsel unterschiedlich. Je nach emotionaler Verfassung (unterbewusster Dauerstress durch emotionale Traumata), reagiert der Darm, unser Großteil des körperlichen Immunsystems, bei jedem Klienten anders.

Es gibt zu jeder Ernährungsform belegte Studien, jedoch sind so ziemlich alle dieser Studien abseits von der emotionalen Verfassung der Probanden gemacht worden. Das Wort „Stress“ wird zwar erwähnt, aber nicht weiter aufgeschlüsselt. Dieser sogenannte Stress besteht aus weit mehr als nur einer Emotion.

Meiner Meinung nach beginnt eine gesunde und ausgewogene Ernährung dann, wenn sie intuitiv und auf Deine Bedürfnisse eingeht. Bei GELENK-L(I)EBE geht es mir darum, weg vom „einschränken um sich nicht mehr einschränken zu müssen“, hin zu vollkommener Freiheit.

Trotzdem empfehle ich für die Anfangsphase, bis die unterbewussten emotionalen Blockaden, die für Rheuma verantwortlich sind, gelöst sind, eine größtenteils antientzündliche Ernährung, sowie die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel. Hier findest Du meine persönlichen Empfehlungen.

Wenn Du gerne süß nascht aber damit nicht die Symptome der Autoimmunerkrankung in die Höhe schießen möchtest, habe ich ein Rezept mit ganz wenig Kohlenhydraten für Dich. Durch den hohen Fettanteil sorgst Du dafür, dass sich die Entzündung im Zaum hält wenn nicht sogar besser wird 😉

Für zwei Portionen benötigst Du:

9g weiße Paleo-Gelantine (oder 6 Blatt)
•  Heidel- oder andere Beeren zur Dekoration (diese Früchte haben nur einen sehr geringen Fruchtzuckeranteil)
•  2 Dosen Kokosmilch (den festen Bestandteil)
•  2 TL Kokosblütenzucker
•  1 -2 Tl Vanillemark
•  1 EL geschmolzenes Kokosöl

  1. Zuerst weichst Du die Gelantine in Wasser für etwa 4 Minuten ein.
  2. Anschließend erwärmst (bitte nicht kochen) Du Kokosmilch mit dem Kokosblütenzucker und der Vanille.
  3. Danach gibst Du die Gelantine und das geschmolzene Öl dazu und verrührst alles gut.
  4. Anschließend die Flüßigkeit in Schalen Deiner Wahl füllen und kalt stellen. Nach etwa 2-3 Stunden ist der Pudding genussfertig

Guten Appetit, Deine Verena

Ich freu mich von Dir auf Social Media zu hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.