Wie die Angst vorm Tod uns lähmt wirklich zu leben

Rheuma Heilen

Die meisten Menschen haben eine große Angst vor dem Tod, so dass sie es nicht schaffen richtig zu leben. Dies ist ein essentielles Thema, hat aber vielleicht erst nur auf den zweiten Blick etwas mit Rheuma zu tun. Die Angst vor dem Tod hält die meisten von uns sehr klein, das heißt nicht, dass wir ständig über den Tod nachdenken. Es geht hierbei eher um die Suche nach Sicherheit, die durch die Angst aus dem Sicherheitsnetz zu fallen hervor geht. Wir haben Angst auf der Straße zu landen, ohne Geld, ohne Essen.

Wie die Angst uns abhält unsere Träume zu verfolgen

Diese Gefühle sind in uns teilweise so stark, dass sie unser ganzes Gehirn benebeln. Wenn dies der Fall ist, ist der sogenannte Fight-Flight-Freeze Modus angeschaltet. Wir können dann nicht mehr klar denken. Diese Angst hält uns davon ab wir selber zu sein, sie hält uns davon ab unsere Träume zu leben.

Wir verfolgen die Normen der Gesellschaft

Die Inspiration für diesen Artikel kam mir bei einem meiner Klientengespräche. Meine Klientin hatte mir über ihre Vielzahl von Interessen und Träume erzählt. Sie geht diesen jedoch nicht nach, weil sie sich nicht traut, weil sie Angst hat. Denn diese Träume gehen in eine ganz andere Richtung als was von der Gesellschaft erwartet wird. Denn wenn die Menge den Weg A geht, aber man tief im Inneren weiß, dass man doch eigentliche eine andere Vorstellung vom Leben hat, dann ist A für eine zwar eine scheinbar sichere Lösung, aber eine die nicht glücklich macht. Wir haben Angst in eine ungewisse Situation, auf einen anderen Weg zu springen.

Ein scheinbarer sicherer Weg

Jedoch selbst in einem zum Beispiel sicheren Angestellten Verhältnis bist du jedoch auch nicht sicher vor dem Tod. Denn wir werden alle sterben, wir wissen zwar nicht wann, aber wir wissen, dass es passieren wird. Die Angst ist oft so groß, dass sie uns lähmt wirklich zu leben. Wir denken immer wir haben noch so viel Zeit, wir können jeden Tag neu anfangen und nutze daher unsere Zeit nicht zum wirklichen Leben. Wir „existieren“ im Alltag eher als zu leben.

Den Sprung zu sagen „Ich gehe jetzt meinen Weg“ ist verdammt schwer. Hier kommt jetzt das Thema Rheuma ins Spiel. Der Körper sagt Dir irgendwann, du gehst nicht den richtigen Weg und es fängt an sich alles innerlich zu blockieren, während Du in Deinem Hamsterrad unterwegs bist, innerlich eine Leere verspürst und dein Kopf sich anfühlt wie ein Gefängnis.

Hier geht es nicht darum, das man gesund wird und sich dadurch findet, sondern viel mehr, dass man sich findet und dadurch gesund wird. 

Dies heißt natürlich aus seiner Komfortzone heraus zu treten. Es stellt sich nämlich die Frage, was ist schmerzhafter: In der Blüte zu verharren ODER aufzublühen? Die Antwort weißt Du selber, denn Dein Bauchgefühl sagt dir das!

Es gibt immer eine Lösung

Den Weg dorthin alleine zu gehen, ist sehr schwierig. Der Gedanke alleine daran, bringt unsere Alarmglocken zum Läuten. Selbst wenn Du auf der objektiven Ebene weißt „Du kannst gar nicht sterben wenn Du das jetzt machst“, die Sache die Dir vielleicht gerade im Moment Angst macht, bedroht nicht Dein Leben. Denn selbst wenn Du scheitern solltest, zum Beispiel finanziell, es gibt immer eine Lösung. Du kannst Freunde und Familie fragen oder einen Kredit aufnehmen. Wenn Du dich zum Beispiel Selbstständig machen möchtest, könntest Du den Gründungszuschuss beantragen. Oder Du kannst Dich
arbeitslos melden, um an Dir selber zu finden.

Jedoch irgendwas in der sagt, das geht nicht, weil Du dich dann zum Beispiel nicht mehr den Normen anpasst. Dann enttäuschst Du vielleicht Deine Familie, weil Du die Karriereleiter nicht mehr hochsteigst, sondern gegeben falls von vorne anfängst oder Du suchst Dir sogar Deinen ganz persönlichen eigenen Weg, fern ab von einer Karriereleiter.  Diese Stimmen sind schwierig zu ignorieren.

Woher kommt diese Angst?

Die Angst vor dem Sterben ist evolutionär damit verbunden, dass man sich von einer Gruppe abwendet. Dadurch kommt die Angst hoch, alleine zu sein, den Weg alleine gehen zu müssen. Das Alleine Sein, ist ein Symbol dafür zu sterben, da wir als Menschen früher in Gruppen sicherer vor wilden Tieren oder der Kälte waren. Wir waren damals sehr voneinander abhängig. Dies spiegelt sich weiterhin in unserem Unterbewusstsein wieder.

Siehe die Angst als Geschenk, als deinen Anker

Es macht uns Angst, wenn wir nicht mehr in unsere „normale“ Gesellschaft hinein passen. Obwohl ein Teil von uns weiß, dass unsere Leben doch eigentlich in eine ganz andere Richtung gehen soll. Dies ist unser rettender Anker wirklich zu leben, um gesund zu werden, um Dich zu leben und dein Geschenk in die Welt zu bringen. Der andere Teil ist jedoch voller Angst.

Krankheiten, wie Rheuma entstehen durch Blockaden

Um diesen Sprung zu wagen, brauch man nicht nur Mut, sondern man muss auch seine eigenen Blockaden überwinden. Für diese Blockaden bin ich da! Denn es reicht nicht nur seine Ernährung umzustellen oder andere physische Heilmethoden in Anspruch zu nehmen.

Unsere  Krankheit hat eine Ursache. Stell Dir vor Du bist Deine Seele und Deine Seele ist materiell nicht anfassbar. Wenn es unsere physischen Körper, unser Transportmittel für die Seele nicht geben würde, dann würden wir im übertragenen Sinne hier einfach so herum schweben.

Durch deinen Körper hast Du die Chance, die Aufgabe die Deine Seele hier auf diesem Planeten hat zu erfüllen. Dies ist ein magisches Geschenk. Die Seele möchte, gelebt werden, in all ihren Fassetten. Wenn Du dies nicht zu lässt, wird sie die Teile in Dir blockieren, die Dir normalerweise ermöglichen vorwärts zu gehen.

Es ist Deine Chance etwas zu ändern

Wenn dies passiert, gibt das Dir die Chance zu reflektieren, warum Du in dieser Situation bist, warum Du krank bist und ob Du überhaupt glücklich bist. Stell Dir die Frage, ob Du dich wirklich selber wahrnehmen kannst.

Spürst Du deine Bedürfnisse und Gefühle? Spürst Du wer Du bist?
Wer möchtest Du eigentlich sein im Leben?

Hier geht es nicht darum Deine Schmerzen zu fühlen, sondern zu fühlen, was lässt Dein Herz höher schlagen. Wer bist Du wirklich hinter Deiner Fassade.

Wenn Du Interesse hast, das heraus zu finden. Einen oder auch mehrere Schritte vorwärts zu gehen, dann ist unser GELENK-L(I)EBE Retreat im Juni genau das richtige für Dich. Wir arbeiten daran, dass Du endlich emotional frei(er) wirst und endlich anfängst zu leben, Dich selber zu leben. Den Grund nachzugehen, warum Du hier bist, dein Geschenk in die Welt zu tragen.

Was es bedeutet Dein Geschenk in die Welt zu tragen

Ein Geschenk in die Welt zu tragen heißt nicht nur anderen eine Freude zu machen oder liebevoll und angepasst zu sein. Dein Geschenk, bedeutet auch anzuecken. Es bedeutet mit Deiner Art, Deiner Meinung andere zu berühren, weil sie genau das brauchen. Auch wenn es am Anfang vielleicht schmerzhaft ist.

Fass Dir ein Herz und steh zu Dir. Versteck Dich nicht, hör auf Dich zu rechtfertigen. Es ist DEIN Leben. Nur Du entscheidest darüber, was mit Dir und Deinem Körper passiert. Löse Dich davon dass andere eine Kontrolle über Dein Leben haben.

Bist Du bereit Dein Leben in Deine Hand zu nehmen?

Wenn Du wirklich bereit bist Dein Leben zu ändern, aber Du noch nicht genau weißt wie Du es machen sollst: Komm zum GELENK-L(I)EBE Retreat. Die Teilnehmer Anzahl ist begrenzt und wir haben nur noch wenige Plätze verfügbar. Geb Dir diesen Wert, das Leben ist viel zu kurz, um alleine herum zu experimentieren um nur doch wieder auf den Boden zu fallen.

Ich möchte so gerne die Person sein die Dich auf Deinem Weg unterstützt. Ich weiß wie es ist, denn ich  habe das alles schon einmal durch. Man darf auf mal eine Abkürzung nehmen 😉

Wenn Du noch Fragen hast, vereinbare ein unverbindliches Kennenlerngegespräch mit mir.

Links

Unverbindliches Kennenlerngepräch: https://appoint.ly/t/verenafassbender
GELENK-L(I)EBE Retreat: www.verenafassbender.com/retreat
Webinar: „Wie ich es geschafft habe gesund zu werden“: www.verenafassbender.com/webinar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.