Wie Du Deine Medikamente los wirst

on

Rheuma Heilen

Oft werde ich von meinen GELENK-L(I)EBE Teilnehmern gefragt „Wie schaff ich es meine Medikamente los zu werden“? Dies ist eine kniffige Frage, hinter der mehr steckt als man vermutlich erstmal denkt. Wir sind mit dem Vertrauen in die Schulmedizin aufgewachsen, das Vertrauen in Medikamente. Wir sind es gewohnt, wenn wir krank sind zum Arzt zu gehen, ohne unsere Symptome zu hinter fragen und somit jemand anderen, unserem Arzt, unser Schicksal in die Hände zu geben. Die meisten von uns vertrauen ihrem Arzt blind.
Leider orientiert sich die Schulmedizin an den Symptomen und nicht den Ursachen. Hier liegt auch bei Autoimmunerkrankungen schon das Problem. Die Hintergründe für diese Art von Erkrankungen sind in der Medizin noch nicht gefunden worden. Es kann nicht erklärt werden wieso es dazu überhaupt kommt.

Unsere Glaubenssätze

Wir werden so erzogen, dass wir glauben was die Mediziner uns sagen. „Eine Autoimmunerkrankung ist nicht heilbar!“ Du musst dein Leben lang Medikamente nehmen und kannst darauf hoffen, dass die Symptome durch die Medikamente minimiert werden und die Krankheit stagniert. Dies ist bei uns als Glaubenssatz eingeprägt. Wir haben tierische Schmerzen und können uns nicht mehr bewegen, aber wollen natürlich unser Leben genießen.
Die Hauptsache ist, das es uns durch die Medikamente besser geht. Wir hinterfragen die Aussagen des Arztes nicht.

Die Nachteile der Schulmedizin

Oberflächlich funktioniert der Prozess, die Symptome vermindern sich durch die Medikamente oder stelle sich sogar ein. Jedoch kommt es zu einem Zeitpunkt, wo entweder die Medikamente aufhören zu wirken, da sich eine Resistenz zu den Wirkstoffen gebildet hat oder auch die Nebenwirkungen nehmen die Überhand. Hier kann es so schlimm werden, dass die Nachteile der Medikamente die Vorteile überwiegen. Dies liegt daran, dass die Medikamente nicht nur der Erkrankung helfen, sondern darunter auch noch Dein Immunsystem angreifen. Medikamente können weitere Autoimmunreaktionen wie Dauerschnupfen, Reizdarm, Blähungen, Durchfall und vieles mehr verursachen. Dazu brauchst Du nur mal die Packungsbeilage lesen.

Wie ich persönlich dazu kam, meine Medikamente abzusetzen

Bei mir haben sich die Medikamente so ausgewirkt, dass ich mir einen ganz schrecklichen Hefepilz eingefangen hatte. Meine Zunge war extrem belegt, ich konnte nicht schlucken, war müde und bettlägerig. Für mich war dann klar, so kann es nicht weiter gehen. Ich habe eingesehen dass ich mir Gift in den Körper packte und das obwohl ich mein Leben lang überzeugte Medikamenten Schluckerin warm. Die Medikamenten Einnahme hatte ich nie hinterfragt. Ich musste erstmal so tief fallen bevor ich andere Lösungen ausprobieren wollte.
Wegen meiner Angst vor den Symptomen, entschliess ich mich erstmal etwas Kortison zu behalten, so dass ich im Zweifelsfall noch einen Plan B habe. Den Rest meiner Medikamente habe ich weg geschmissen, was ein extrem befreiendes Gefühl war. Ich bin kein Arzt und kann Dir daher keinen spezifischen Rat geben. Es ist nicht unbedingt für jeden etwas die Medikamente von jetzt auf gleich abzusetzen. Du kannst natürlich auch deine Medikamente langsam reduzieren, den Weg musst Du für Dich entscheiden. Höre hier auf dein Bauchgefühl, dies ist der erste Schritt in Dein intuitives Leben.

Alternativen zu Medikamenten

Auch ich habe erstmal den alternativen Weg mit dem Thema Ernährung gestartet. Habe mich dann aber noch tiefgehender mit den Ursachen von Erkrankungen beschäftigt, welches jetzt die Grundlage für mein GELENK-L(I)EBE Programm bieten.

Was Dich an Deinen Medikamenten festhält

Auch wenn es Dir selbst mit der Einnahme von Medikamenten sehr schlecht geht, Du bleibst bei deinem Glaubenssatz, welcher Dir vermittelt,  dass Du die Medikamente brauchst und die Krankheit unheilbar ist. Leute möchten Medikamente absetzen, aber die Fäden der Glaubenssätze, sind so stark miteinander verbunden die müssen erstmal gekappt werden. Denn wir leben zu 95% im Unterbewusstsein.
Wir starten auch deshalb im GELENK-L(I)EBE Programm mit diesem Thema und versuchen heraus zu finden wo Du am meisten Angst vor hast. Damit können wir daran arbeiten, die Angst vor dem alternativen Heilungsweg nehmen. Dies machen wir indem wir die Resourcen stärken. Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, dass sich Entzündungen regenerieren, wenn man ihnen die Möglichkeit dazu gibt. Das ist unter anderem in der Ernährung durch fettreiches Essen, die Einnahme von Supplements, eine ausgewogene Ernährungen möglich. Natürlich spielen auch noch weitere Faktoren wie Bewegungen und einiges mehr eine Rolle.
Im Programm fangen wir mit einem 2 Wochen langem antientzündlichen Ernährungsstoß an. Das machen wir damit der Klient auf der unterbewussten Ebene begreift, dass er sich selbst und seinen Selbstheilungskräften vertrauen kann. Und somit loslassen kann und sich seine Blockaden auflösen können. Wenn wir das erreicht haben, dann können wir die Ernährungsschiene immer mehr loslassen, um weiter an der Intuition zu arbeiten. Denn je intuitiver wir sind, umso ausgeglichener sind wir.

Nimm Zeit für Dich

In diesem Sinne bieten wir vom 8.-15. Juni ein Retreat, einen Rückzug, auf Mallorca an. Das GELENK-L(I)EBE Retreat findet in einer super schönen Finca mitten in der Natur statt. Dort wo Stille ist, wo Du an Dir arbeiten kannst und wir natürlich auch genau durch den Prozess den ich gerade erklärt habe durchgehen. Wir arbeiten an deinen Blockaden, mit Energie, Hypnose (wer möchte) und das mitten in der Natur. Wir haben nur noch 3 Plätze frei. Wenn Du mit deiner Freundin kommen möchtest (auch gerne wenn sie kein Rheuma hat, aber an sich arbeiten möchte), dann könnt ihr 200 Euro für Euer Zimmer sparen.
Ich freu mich auf Euch!
Links

Retreat: www.verenafassbender.com/retreat
Supplements: www.verenafassbender.com/unterstuetze-deinen-koerper-bei-deiner-heilung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.