Du musst nicht die Last der Welt auf Deinen Schultern tragen

on

Du bist verantwortlich für das Glück Deiner Eltern

Das liest sich schon komisch oder? Du denkst jetzt bestimmt: Wieso bitteschön bin ich für meine Eltern verantwortlich? Natürlich bist Du nicht für das Glück Deiner Eltern verantwortlich. Auch nicht für das Deiner Geschwister, Deiner Arbeitskollegen, Deines Chefs oder Deiner Angestellten. Eigentlich logisch. Jeder ist schließlich für sich selbst verantwortlich. Und doch neigen wir dazu uns mehr Verantwortung aufzuhalsen als nötig.

Das ist die Challenge

Wenn Du mir schon länger folgst weißt Du, dass Verantwortung aus meiner Sicht bei Rheuma ein ganz elementares Thema ist. Die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen ist das A&O um seine Ziele zu erreichen. Das bedeutet nur Du bist dafür verantwortlich wie es Dir geht, was Du fühlst und was in Deinem Leben geschieht. Aber das ist nur die halbe Wahrheit.

In Wirklichkeit geht es nicht nur darum die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, sondern auch darum die Verantwortung abzugeben, die wir für andere empfinden.

Genau das ist das Problem bzw. vielmehr die Challenge.

Haben sich Deine Eltern schon Mal gestritten und Du hattest das Gefühl, Du bist Schuld daran? Du hast ein Kind in Dir, das denkt es müsse Mama und Papa glücklich machen. Mir ging es als Kind öfter so, dass ich dachte ich müsse ganz leise sein oder schnell meine Spielsachen wegräumen um Mama nicht aufzuregen und den Familienfrieden zu wahren. Aufgrund einer tief in uns verankerten Kinderlogik.

Vielleicht hast Du das Gefühl verantwortlich zu sein nicht mehr so stark Deinen Eltern gegenüber. Einfach, weil Du erwachsen bist und nicht mehr mit ihnen in einem Haushalt lebst. Vielleicht leitest Du ein Unternehmen, eine Abteilung oder hast eine Freundin von der Du denkst ohne Dich könnte sie nicht.

Ist das nicht eine große Last?

Diese Kinderlogik geht davon aus, dass wir unsere Eltern glücklich machen müssen um lieb gehabt zu werden. Im Erwachsenenleben übertragen wir die emotionale Abhängigkeit oft unbewusst auf unseren Partner. Wir sehen uns in der Verantwortung für sein/ihr Glück und erwarten im Gegenzug Anerkennung. Quasi ein Leistungsaustausch. Nicht wirklich romantisch oder? Interessanterweise erleben wir mit unserem Partner ähnliche Abhängigkeitssituationen wie mit unserem gegengeschlechtlichen Elternteil. Und das meist nicht nur mit einem Partner. Sondern so oft, bis wir diese Abhängigkeit auflösen, wirklich die Verantwortung für uns übernehmen und die für den anderen ablegen.

Belohne Dich selbst

Machst Du das nicht und bist ständig auf der Suche nach Anerkennung ist das auf Dauer ziemlich anstrengend. Du benimmst Dich wie ein Dackel, der alles tut um ein Leckerli zu bekommen. Wie wäre es, wenn Du dir einfach selbst ein Leckerli besorgst? Ganz ohne den Stress für jemand sorgen zu müssen um im Gegenzug belohnt zu werden.

Belohne Dich selbst. Erst wenn Du die Verantwortung für den anderen loslässt, hast Du wieder die Macht über Dich.

Einfache Theorie

Das ist leichter gesagt als getan. Denn wenn Du die Verantwortung für jemanden übernimmst erwartest Du nicht nur Anerkennung, sondern tatsächlich auch, dass die Person auch die Verantwortung für Dich übernimmt. Das heißt im Beispiel einer Partnerschaft ist Dein Partner für Dein Glück verantwortlich. Irre finde ich, dass das nicht nur unterbewusst geschieht, sondern total gesellschaftstauglich ist. Es scheint ganz normal zu sagen: Mein Partner macht mich nicht mehr glücklich, deshalb trenne ich mich. Traurig eigentlich. Denn solange die Verantwortung nicht da ist wo sie hingehört wirst Du nie auf Dauer glücklich sein.

Hol Dir die Verantwortung zurück

Ich kann es nicht oft genug sagen. Du bist nicht verantwortlich, wenn Dein Partner, deine Mutter oder wer auch immer Alkoholiker ist oder Depressionen hat. Der Mensch hat seine eigenen emotionalen Themen, an denen er arbeiten darf. Es sind nicht Deine! Hol die Verantwortung zurück zu Dir, übernimm die komplette Verantwortung für Dich und Du wirst spüren, wie viel Energie du freisetzen kannst.

Du brauchst einen Profi

Wenn Du dann mit Deiner Verantwortung im Reinen bist wirst Du nicht nur viel mehr Energie haben. Du wirst Dich freier fühlen. Aber vor allem wirst Du die Sicherheit spüren, dass immer alles gut wird. Denn ob es gut wird, liegt nur in Deinen Händen. Zugegeben es ist nicht ganz einfach dahin zu kommen. Die emotionalen Verstrickungen ins uns sind sehr tief verankert. Ich empfehle Dir, Dich an einen Coach zu wenden, der Dir helfen kann die einzelnen Blockaden aufzulösen.

Auch bei Rheuma ein großes Thema

Ich merke oft bei meinen Coachings, was sich alles verändert, wenn mein Klient sich mit der Verantwortung beschäftigt. Nicht nur mental, auch körperlich verbessert sich die Lage meist schnell.

Lass los und greif zu

Du möchtest glücklich sein? Dann lass los. Lass die Verantwortung los, die Du für andere trägst. Du bist für niemanden außer Dir selbst verantwortlich. Übernimm aber für Dich die komplette Verantwortung. Dann wirst Du aus Deinem beengenden, einschränkenden Kokon ausbrechen, Deine Flügel spreizen und die ganze Kraft Deines Lebens spüren.

Trägst Du zurzeit ganz bewusst die Verantwortung für jemanden? Wie geht es Dir damit? Hast Du schon Mal darüber nachgedacht, ob das richtig ist? Ich freue mich über einen Kommentar, wenn der Artikel dir einen neuen Blickwinkel eröffnet hat. Vielleicht hast Du aber auch eine andere Meinung dazu? Lass es mich gerne wissen.

LINKS

Woher kommt Dein Rheuma?

KOSTENLOSE Meditation gegen Morgensteifigkeit

Rheuma? Ändere die Spielregeln! Facebookgruppe

Ich freu mich von Dir auf Social Media zu hören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.