Wie Medikamente die Qual verlängern

[Enthält Werbung] Viele Rheumatiker nehmen Medikamente um ihre Rheumaschübe einzudämmen bzw. zu reduzieren. Und natürlich, auch ich zähle mich dazu, denn ich habe dies 14 Jahre ebenfalls getan.

Bei der Einnahme von Medikamenten gibt es allerdings einige schwerwiegende Folgen, die vor dem Einschmeißen der Tabletten gut durchdacht werden sollten.

  1. Eine Entzündung bzw. ein Rheumaschub hat immer seine Berechtigung bzw. Grund warum sie auftritt. Letztendlich sind es wir selbst die uns diese Entzündung kreiert haben weil wir im inneren Konflikt zu uns selbst stehen. Gründe dafür kann es viele geben. Meiner Erfahrung nach sind Schuldgefühle und zu hohe Ansprüche an sich selbst eine der Hauptgründe.Unser Körper ist immer nur ein Spiegel von dem was in unserem unbewussten schon seit langem vor sich geht. Gleichzeitig dienen schwerwiegende körperliche Symptome dazu näher hinzuschauen und Deine individuelle Realität auf das Leben zu verändern.
  2. Wir brauchen Entzündungen. Unser Körper ist in der Lage Entzündungen auf natürliche Art und Weise zu heilen. Allerdings greifen wir künstlich immer in diesen Prozess ein, indem wir Medikamente geben. Eine Entzündung, wenn man sie lässt, dauert im Schnitt 9 Tage an. Ganz wichtig ist, dass sie erst so richtig lichterloh brennen muss (an dieser Stelle werden oft mit COX2 Hemmern wie Prednisolon, Ibuprofen o.Ä. gearbeitet), damit sie auch wieder erlöschen kann und darf. Das kann sie jedoch von ganz alleine, wenn alle Mikronährstoffe in unserem Körper vorhanden sind und immer mehr damit beginnen unsere eigene Realität zu verändern und an dem wahren Hintergrund der Entzündung arbeiten.
  3. Medikamente können die Entzündung chronifizieren. Da Medikamente, wie bereits erwähnt, genau dort eingreifen wo wir die Entzündung am meisten brauchen, steigt die Entzündungskurve zwar nicht ganz so hoch an. Dafür sind nach drei Tagen noch wesentlich mehr Entzündungszellen im Gewebe. Dadurch kann die Entzündung chronifizieren. An dieser Stelle werden in der Regel umso mehr Medikamente genommen, da wir „gelernt haben“, dass nur diese uns gegen Entzündungen eine Hilfe sein können. Wir beschäftigen uns also weder mit der Ursache auf der metaphysischen Ebene noch unterstützen wir unseren natürlichen Prozess unseres Körpers. Schwerwiegend hinzukommt, dass Medikamente auch unsere Darmbakterien hinsichtlich Anzahl und Varietät verändern und es zu einer sogenannten Dysbiose kommt. Darmdysbiosen unterstützen zusätzlich das Entstehen von Entzündungen.

Natürlich ist dies keine offizielle Aufforderung die Medikamente wegzulassen, dies steht nicht in meiner Berechtigung. Dieser Artikel soll Dir aber einen Denkanstoß geben, dass es vielleicht an der Zeit ist etwas zu ändern, wenn sich etwas ändern soll.

Und glaube mir, ich weiß, dass es sich so anfühlt als würde man sich mitten im Flugzeug abschnallen und aus dem Flieger springen. Mir ist erst neulich so gegangen, als ich wegen einer Zahnfleischentzündung beim Zahnarzt saß, voller Panik weil ich nicht wusste was ich tun sollte. Hätte ich nicht ausdrücklich gefragt was sie mir da in den Mund tut, wäre einfach so Antibiotikum und als Alternative Cortison in meinem Körper gelandet.

Es geht gar nicht darum den Ärzten diese Verhaltensweisen vorzuhalten. Sie wissen es ja selbst nicht anders bzw. haben es so in der Uni gelernt. Jedenfalls ist mir dann wieder das bewusst geworden, was ich schon lange weiß jedoch bisher noch nicht auf das Thema Zahnarzt und Zähne angewendet habe.

Das sind dann diese Momente in denen Dich alle angucken als wärst Du von allen guten Geistern verlassen und Dich fragen ob Du Dir wirklich sicher bist.

Und natürlich bist Du Dir in diesen Momenten nicht zu 100 % sicher, aber du bist Dir sicher, dass Du nicht das gleiche Prozedere mit den Entzündungen Dein Leben lang erleben möchtest. Wäre es das nicht mal wert zu riskieren? Und das tolle ist ja, dass Du den Weg gar nicht alleine gehen brauchst, denn Du hast ja mich. Wir arbeiten zusammen an Deinen Glaubenssätzen und daran, dass Dein Körper endlich wieder in der Lage ist seine Entzündungen selbst in den Griff zu bekommen bzw. diese Momente signifikant zu reduzieren. Bald öffnen meine Tore für mein Online Coaching für Rheumatiker. Trage Dich hier ein um 24 Stunden vor allen anderen zu wissen wann sich die Tore zur Anmeldung öffnen.

PS: Bei meiner Zahnfleischentzündung hat mir neben der Auflösung der metaphysischen Problematik dieses natürliche Zahnöl geholfen. Durch seinen hohen Kurkumaanteil kann sich die Entzündung im Mund schneller legen und gelangt durch die Schleimhaut auch in den Rest des Körpers um von dort aus den Heilungsweg zu unterstützen. Das Zahnöl findest Du in meinem Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.